Bericht Swisscup 2017

Details Am Samstag, dem 1. Juli, brachen die Rolling Thunder Bern sehr früh nach Siggenthal auf, um am 4. Swisscup im Powerchair Hockey teilzunehmen. Da wir mit zwei Mannschaften bei diesem Wettkampf antraten, stellte der Transport eine ziemlich grosse Herausforderung dar. Während ein Teil der Akteure wie gewohnt auf den Service von FUNICAR vertraute, reiste der Rest unserer Truppe aus Platzgründen privat an.

Vor Ort wurden wir von der Grösse der Mannschaftskabinen sehr angenehm überrascht. Die Räumlichkeit war gross genug, um beiden Teams gemeinsam Platz zu bieten.

Der Modus dieses Turniers liess die Teams in zwei Gruppen gegeneinander antreten, die NLA und NLB wurde dabei gemischt. Daraus ergab sich für unsere NLA-Mannschaft die etwas leichtere Gruppenkonstellation, was, kombiniert mit einer über weite Strecken konzentrierten Leistung, dazu führte, dass die Gruppenphase bei vier Spielen mit drei Siegen und einem Unentschieden bestritten wurde.

Für das NLB-Team gab es einige Partien, in denen der Lernfaktor im Vordergrund stand. Vor allem bei den beiden Begegnungen gegen höherklassige Gegner war der Qualitäts-Unterschied sehr deutlich zu spüren. Allerdings gelangen während der Gruppenphase auch immer wieder schöne Spielzüge und solide Defensiv-Aktionen, welche der Mannschaft Auftrieb gaben. Die beste Partie wurde gegen die zeka-Rollers B aus Baden absolviert, welche mit 3:1 bezwungen werden konnten. Bei fünf Spielen und vier Niederlagen war dieser Sieg für die Moral von grosser Bedeutung.

Das Platzierungs-Spiel der NLB-Equipe um die Ränge 9 und 10 gegen die Sharks aus Luzern war eine enge Angelegenheit. Die Defensivleistung war konzentriert, was die Grundvoraussetzung für ein positives Resultat bildete. Erfreulicherweise gelang zudem ein erfolgreicher Torabschluss, was zu einem hart erkämpften 1:0-Sieg gegen den Vizemeister der abgelaufenen NLB-Saison führte.

Unsere NLA-Cracks spielten das Halbfinale gegen den amtierenden Schweizermeister, die Iron Cats aus Zürich. Eine denkbar knappe Partie ging unglücklich mit 1:2 verloren. Daraus resultierte das Spiel um Platz 3 gegen die erste Mannschaft der zeka-Rollers aus Baden. Zuerst wurde ein Zwei-Tore-Vorsprung herausgearbeitet, welcher kurz vor Schluss ausgeglichen wurde. Mit dem letzten Angriff der Partie konnten die Rolling Thunder allerdings doch noch den Sieg sicherstellen.

Beiden Teams gelang mit dem jeweiligen Resultat ein versöhnlicher Saisonabschluss auf nationaler Ebene, auf welchem sich sicherlich für die kommende Spielzeit aufbauen lässt.

Für die Rolling Thunder Bern wurde es an diesem Tag nicht nur aus sportlicher Sicht emotional: Mit Simon Bosshard und Sarah Schmid gaben zwei Teamstützen ihren Rücktritt, welche unseren Club in den letzten 10 Jahren in unvergesslicher Weise geprägt und unterstützt haben. Herzlichen Dank für all euren Einsatz, der uns immer in allerbester Erinnerung bleiben wird!

An dieser Stelle gebührt allen Helfern, Betreuern, dem Coaching-Staff sowie unserem Transport-Dienstleister FUNICAR ein ganz grosses Dankeschön für die geleistete Arbeit in der abgelaufenen Spielzeit. Ohne diesen Einsatz wäre ein solcher Trainings- und Spielbetrieb für uns nicht umsetzbar. Wir freuen uns bereits jetzt auf viele weitere spannende und schöne Momente mit euch in der kommenden Saison.

Ein Team, ein Ziel – Thunder!