Bericht über den 2. NLB-Spieltag vom 23. März 2015

Details Nach dem Abschlusstraining am Vorabend waren wir alle heiss auf diesen Spieltag. Nach langer Zeit endlich wieder einen Ernstkampf.
Am Morgen um ca. 7.15 fuhren wir los in Richtung St. Gallen. Etwa 2-½-Stunden später kamen wir in der Sportanlage Kreuzbleiche an. Für einige von uns eine bekannte Halle. Dies war ebenfalls Austragungsort des Swiss Cup 2011. Dies ist eine grosszügige Vierfach-Halle mit einer Zuschauerkapazität für 4'200 Zuschauer. Die Halle sowie die Kabinen waren gut beheizt.

DSC01281.jpg

Nun war es an der Zeit, sich einzurichten. Jede Mannschaft hatte ihre eigene Kabine um sich vorzubereiten. Als wir alle bereit waren, ging es in die Halle. Wir nutzten die restliche Zeit vor dem ersten Spiel, um uns an die Bodenverhältnisse zu gewöhnen. Unser Ziel war es vor allem Spass zu haben und die Spiele mit einer gewissen Lockerheit anzugehen.

1. Spiel Rolling Thunder 2 – Whirldrivers 2 1:2
Beim ersten guten Angriff konnten wir durch Michaela früh mit 1:0 in Führung gehen. Später folgte dann der Ausgleich zum 1:1.
Nach gutem Wiedereinstieg in die zweite Halbzeit konnten wir nicht nachsetzen. Die Whirldrivers gingen erstmals in Führung. Gegen Schluss des Spiels erhöhten wir den Druck und nahmen mehr Risiko. Trotz einer guten Torchance kamen wir nicht mehr heran. Somit blieb es beim Endresultat von 1:2.

2. Spiel Zeka Rollers B – Rolling Thunder 2 4:0
Ohne Pause ging es direkt weiter mit der nächsten Begegnung. Nach etwa 2 Minuten liefen wir in einen Konter der zum 1:0 für die Zeka Rollers führte. Später folgte noch das 2:0. Der Schuss prallte zunächst vom Torhüter ab und landete dann im Tor. Kurz vor Ende der Halbzeit stieg der Rollstuhl von Päde aus.
In der zweiten Halbzeit mussten wir auf Michaela verzichten, weil auch sie Probleme mit ihrem Rollstuhl hatte. Nun spielten wir mit Phillipe als einzigem Handschläger und drei T-Sticks weiter. Dies funktionierte recht gut und wir konnten uns mehrere Chancen erarbeiten. Dennoch bauten die Zeka Rollers ihre Führung weiter auf 3:0 aus. Dann fiel noch das 4:0 für Zeka, welches auch das Endresultat war.

DSC01323.jpg

3. Spiel Rolling Thunder 2 – Iron Cats 3 4:0
Nach einem Spiel Pause ging es weiter mit dem Spiel gegen die Iron Cats 3. Nach kurzer Zeit konnte uns Michaela mit einem „Buebetrickli" 1:0 in Führung bringen. Nach einem Vorstoss durch Michaela und einem Zuckerpass auf Philippe, welcher gekonnt abschloss, stand es 2:0. Nach weiteren Chancen konnte Thomas den Pass von Philippe zum 3:0 verwerten. Vor der Halbzeitpause erhöhte Philippe auf 4:0.
Trotz einer Vielzahl an guten Torchancen blieb es beim 4:0.

Nun hatten wir Mittagspause bis zum nächsten Spiel um 14:00

4. Spiel Qualmende Reifen – Rolling Thunder 2 1:0
In der ersten Halbzeit fiel trotz einigen Torchancen von beiden Teams kein Tor. Bis auf ein paar wenige Fehler war es ein guter Wiedereinstieg nach der Mittagspause.
Kurze Zeit nach Anpfiff der zweiten Halbzeit fuhren die Qualmenden Reifen einen Konter und konnten nach einem Abpraller den Ball einnetzen. Trotz einer starken Leistung konnten wir nicht mehr ausgleichen. Somit blieb es beim enttäuschenden 1:0 für die Qualmenden Reifen.

5. Spiel Lucerne Sharks – Rolling Thunder 2 1:0
Der nächste Gegner hiess Lucerne Sharks. Bei der letzten Begegnung haben wir mit 4:1 verloren. Dieses Mal war es eine sehr knappe Partie. Nach einem guten Start von unserer Seite fiel das 1:0 für die Luzerner. In der zweiten Halbzeit blieb es trotz grosser Bemühungen beim 1:0. Eine deutliche Verbesserung zur letzten Begegnung. Eine defensiv starke Leistung.

6. Spiel Rolling Thunder 2 – Iron Cats 2 0:2
Nun kam es zum Derby zwischen Bern und Zürich. Nach ein paar Minuten stand es bereits 0:1 zu Gunsten der Zürcher. Vor der Halbzeitpause erhöhten die Iron Cats auf 0:2. Nach der Halbzeit konnten wir dank einer starken Defensive weitere Tore verhindern. Jedoch war es uns nicht mehr möglich, ein Tor zu schiessen.
Nun war der heutige Spieltag für uns zu Ende. Nachdem wir uns für die Abreise bereit gemacht hatten, ging es zurück in den Car. Nach etwa 3 Stunden waren wir wieder zurück im Rossfeld.

Nun zum Fazit dieses Spieltages. Wir haben grösstenteils gut verteidigt, die Defensive war solide. Offensiv haben wir noch Luft nach oben, was auch die Resultate wiederspiegeln. Die meisten Spiele haben wir nur mit einem Tor Unterschied verloren. Der Einsatz stimmte, wir haben alles gegeben und auch Kampfgeist bewiesen. Dies ist eine gute Grundlage zur Vorbereitung des nächsten Spieltages.
Trotz der Resultate haben wir unser Ziel erreicht, mit Lockerheit und Freude an die Spiele heranzugehen.

Simon Burkhalter